Wenn ein Hund einen Kreuzbandriss hat und gleichzeitig auch an einer Patella Luxation leidet, dann kann beides mit TTA RAPID behandelt werden. Vor der eigentlichen TTA RAPID Operation sollte abgewogen werden, ob der Patient auch von einer Trochleoplastie profitieren würde. Wenn dem so ist, dann sollte diese Operation vor der TTA RAPID Operation durchgeführt werden.

Im folgenden Video sehen Sie eine Zusammenfassung der Patella Luxations-Lösung mit TTA RAPID:

VIDEO: Patella Luxation mit TTA RAPID behandeln

VIDEO: Patella Luxation behandeln mit TTA RAPID Tibia Stößel und Hornet Micro Surgery Bohrer und Säge

 

TTA und Patella Luxation: Schritt 1

Ist mit der TTA eine gleichzeitige Korrektur einer Patellaluxation geplant, und wurde anhand der Röntgenbilder oder der CT-Untersuchung festgestellt, dass eine Transposition der Crista tibiae geeignet ist, wird zuerst während einer Arthrotomie festgestellt, ob eine Vertiefung der Patellatrochlea notwendig ist. Es kann eine Block- oder Keiltrochleoplastik duchgeführt werden, bevor die Osteotomie für die TTA wie oben beschrieben erfolgt. Der angemessene Käfig wird in die Osteotomie eingebracht und mit den Schrauben in der Tibia fixiert (für eine mediale Luxation).

 

TTA und Patella Luxation: Schritt 2

Dann wird die Crista tibiae wieder vorsichtig etwas vom Käfig gelöst, so dass sie nach lateral bewegt werden kann.

Um das Risiko einer Cristafraktur zu reduzieren, sollte das Spreizinstrument nur proximal vom Käfig eingesetzt werden.

 

TTA und Patella Luxation: Schritt 3

Ist die gewünschte Position erreicht, kann die Crista mit einer Knochenfasszange oder mit einem kleinen Kirschnerstift fixiert werden, bis eine entsprechende Unterlagscheibe zwischen die Crista tibiae und den Käfigflanschen geschoben wird.

 

TTA und Patella Luxation: Schritt 4

Ist die Transposition genügend, um eine Luxation zu verhindern, werden nun die restlichen Schrauben eingebracht und die Operation wie beschrieben beendet.

Liegt eine laterale Luxation vor, wird die Crista tibiae in ähnlicher Weise nach medial verlagert, nachdem der Käfig vorher mit den Schrauben in der Crista tibiae fixiert wurde, und die Unterlagscheibe zwischen der Tibia und den Käfigflanschen fixiert.