Arthroskopie für Kleintiere

Arthroskopie ist unsere Leidenschaft. Seit der Gründung von RITA LEIBINGER haben wir stetig an einer Arthroskopie Serie gearbeitet, welche speziell auf die Bedürfnisse der Tiermedizin angepasst sind. Mit unserem historischen Know-how aus der Humanmedizin haben wir qualitativ hochwertige Arthroskopie Instrumente entwickelt. Mit Hilfe von Koriphäen der Arthorskopie in der Tiermedizin haben wir unsere Linie stetig verbessert. So haben wir mit Prof. Dr. Bernadette van Ryssen (ESVOT) unsere Arthroskopie-Serie für Kleintiere entwickelt und mit Dr. Hans Wilderjans (ECVS) Spezialinstrumente für die Pferdearthroskopie.

 

Sehen Sie hier unser Van Ryssen Arthroskopie Set:

 

Beitrag von Prof. Dr. Bernadette van Ryssen:

(Deutsche Übersetzung)

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Arthroskopie stark ausgebreitet, aufgrund verschiedener Vorteile: Diese minimalinvasive Technik erlaubt eine umfangreiche und detaillierte Begutachtung der intraartikulären Strukturen und deren pathologischen Veränderungen mit dem Arthroskop und der Kamera.

Fibrillierung und oberflächliche Erosion von Knorpeln, Fasern von (teilweise) gerissenen Bändern sowie die Struktur von Gelenkszotten sind Details, die während einer Arthroskopie beurteilt werden können. Diese Möglichkeiten ermöglichen eine akkurate Diagnose und ein besseres Verständnis der intraartikulären Anatomie und Pathologie. Arthroskopie kann genutzt werden, um diskrete oder anfängliche Läsionen zu erkennen, die nicht radiologisch nachweisbar sind. Arthroskopie ermöglicht außerdem einen weiteren Blick in Gelenke, die erfolgreich mittels Arthrotomie oder Arthroskopie behandelt wurden.

Mehrere Läsionen können mittels Arthroskopie behandelt werden. Im Falle bilateraler Läsionen, können beide Gelenke während derselben Anästhesie behandelt werden. Aufgrund des geringen chirurgischen Traumas, ist der Aufwand zur postoperativen Nachbehandlung und das Risiko für Komplikationen minimal.

Eine Bedingung für erfolgreiche arthroskopische Eingriffe ist eine qualitativ hochwerte Ausrüstung um die intraartikulären Strukturen deutlich darzustellen. Außerdem ist es wichtig mit den richtigen Instrumenten zu arbeiten: diese sollten sowohl klein als auch stark sein sowie passend geformt sein. Letztlich erfordert es Training und Übung, bevor ausreichend Erfahrung gesammelt wurde um Arthroskopie in kleinen Gelenken anzuwenden und um sich an eine andere Art chirurgischer Handhabung anpassen zu können.

BERNADETTE VAN RYSSEN

 

 

KATALOG:

thumbnail of de-web-arthroskopie-06122016


162-0197-27_web

Arthroskopie hat sich in den letzten Jahrzehnten stark ausgebreitet, aufgrund verschiedener Vorteile: Diese minimalinvasive Technik erlaubt eine umfangreiche und detaillierte Begutachtung der intraartikulären Strukturen und deren pathologischen Veränderungen mit dem Arthroskop und der Kamera.

Fibrillierung und oberflächliche Erosion von Knorpeln, Fasern von (teilweise) gerissenen Bändern sowie die Struktur von Gelenkszotten sind Details, die während einer Arthroskopie beurteilt werden können. Diese Möglichkeiten ermöglichen eine akkurate Diagnose und ein besseres Verständnis der intraartikulären Anatomie und Pathologie. Arthroskopie kann genutzt werden, um diskrete oder anfängliche Läsionen zu erkennen, die nicht radiologisch nachweisbar sind. Arthroskopie ermöglicht außerdem einen weiteren Blick in Gelenke, die erfolgreich mittels Arthrotomie oder Arthroskopie behandelt wurden.

Mehrere Läsionen können mittels Arthroskopie behandelt werden. Im Falle bilateraler Läsionen, können beide Gelenke während derselben Anästhesie behandelt werden. Aufgrund des geringen chirurgischen Traumas, ist der Aufwand zur postoperativen Nachbehandlung und das Risiko für Komplikationen minimal.

Eine Bedingung für erfolgreiche arthroskopische Eingriffe ist eine qualitativ hochwerte Ausrüstung um die intraartikulären Strukturen deutlich darzustellen. Außerdem ist es wichtig mit den richtigen Instrumenten zu arbeiten: diese sollten sowohl klein als auch stark sein sowie passend geformt sein. Letztlich erfordert es Training und Übung, bevor ausreichend Erfahrung gesammelt wurde um Arthroskopie in kleinen Gelenken anzuwenden und um sich an eine andere Art chirurgischer Handhabung anpassen zu können.

 

BERNADETTE VAN RYSSEN
(aus dem Englischen übersetzt)